Pädagogisches Konzept

„Im Gartenhaus an der Marie“, steht die Achtung und Würde jedes einzelnen Kindes im Vordergrund. Ihre Interessen werden ernst genommen und auf ihre Meinung wird wert gelegt. Ihr Recht auf Selbstbestimmung wird wie das jedes Menschen in dem Maße geachtet, wie es Andere nicht beeinträchtigt.

Kinder werden nicht als Objekte erwachsener Bevormundung betrachtet, sondern als gleichwertige Menschen mit eigenen Bedürfnissen, Erfahrungen und Möglichkeiten. Die pädagogischen Mitarbeiter verstehen sich als Begleiter und Unterstützer der Kinder sowie als Verantwortliche für deren Schutz und Versorgung.

Im Gartenhaus haben Kinder die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten, zu erkennen und zu erweitern. Durch vielfältige Angebote im Haus können sie sichselbst ausprobieren und dabei Selbstständigkeit stärken.

Freies Spiel hat trotzdem einen hohen Stellenwert in unserer Einrichtung, damit sie durch Erfahrung lernen und sich frei entfalten können. In unserem Hort können die Kinder Räume nutzen, um auch durch Ruhephasen schulische wie andere äußere Eindrücke zu verarbeiten. Die Kinder können, in einem dafür vorgesehenem Raum ihre Hausaufgaben anfertigen und werden dabei betreut.

Unser pädagogischer Ansatz ergibt sich aus systemischer Betrachtung und situativer Arbeitsweise. Im Fordergrund steht, die Kinder in ihrem gesamten Lebensraum zu sehen, um dann auch längerfristig ihre Möglichkeiten und sozialen Kompetenzen zu fördern. Dies realisiert sich durch die Arbeit mit den Kindern im Gruppenprozess, in der Arbeit mit einzelnen Kindern und dem engen Kontakt zu den Eltern..